Service

Holzarten

Afromosia

Afromosia gehört mit zu den qualtitativ hochwertigsten Hölzern die der tropische Wald zu bieten hat. Das Holz bietet sowohl sehr gute technische Eigenschaften als auch ein angenehmes Farbbild und Strukturbild. Kernholz ist stark abgesetzt variiert farblich zwischen gelbbraun und olivgrün. Der Splint ist weißfarben bis hellgrau.

Ahorn

Der Ahorn gehört zu den wertvollsten einheimischen Edellaubhölzern. Die drei Ahornarten,Bergahorn, Spitzahorn und Feldahorn sind weit über Mitteleuropa hinaus verbreitet. Die Ahornarten besitzen ein hellfarbiges Holz mit feiner, gleichmäßiger Textur. Das Holz ist von gelblichweißer Färbung. Ahorn Parkett gilt nicht nur als besonders wertvoll, sondern zeichnet sich durch einen hohen Abnutzungswiderstand aus.

Birke

Die Birke besitzt ein sehr elastisches Holz, welches sich gut mit Werkzeugen bearbeiten lässt. Die Birken bilden zumeist keinen Farbkern aus. Das helle Holz ist gelblichweiß bis hellbräunlich gefärbt und leicht seidig glänzend. Gesuchte Wuchsbesonderheiten sind das durch einen unregelmäßig welligen Faserverlauf entstehende "geflammte" Birkenholz und die sog. "Eisbirke" mit einer lebhaften, an Eisblumen erinnernden Maserung.

Buche

Splint- und Kernholz sind teils von einheitlicher blassgelblicher bis rötlichweißer Färbung, teils ist ein Farbkern, der sog. Rotkern, ausgebildet. Die Buche liefert ein ausgesprochen schweres, der Eiche im Gewicht vergleichbares Holz. Es ist von hoher Härte, dabei zäh, aber wenig elastisch. Zudem besitzt Buchenholz ausgesprochen gute Festigkeitswerte, die noch über denjenigen der Eiche liegen, sowie eine sehr hohe Abriebfestigkeit. Sie weist nach der Trocknung ein mäßig gutes Stehvermögen auf und "arbeitet" stärker als andere Holzarten.

Eiche

Der zumeist schmale Splint ist gelblich-weiß bis hellgrau gefärbt. Das Kernholz weist eine hellgelbe Farbe auf und dunkelt unter Lichteinfluss bis gelbbraun nach. Die Eiche kann problemlos sowohl im Innenausbau für und Treppen, Furniere, Fenster und Türen verwendet werden.

Esche

Die Esche ist für ihre hohe Biegesteifigkeit und Elastizität bekannt und geschätzt. Aufgrund der geringen natürlichen Dauerhaftigkeit, wird das Holz v.a. im Innenausbau verwendet. Das Holz lässt sich problemlos dämpfen, biegen und bearbeiten. Die Esche ist im Kern und im Splint von heller weißlicher bis gelblicher Färbung. Im Alter wird der Kern dunkler.

Kiefer

Im Gegensatz zur Fichte sind das äußere Splintholz und innere Kernholz farblich scharf voneinander getrennt. Das Kernholz weist frisch zunächst eine rötlichgelbe Farbe auf, dunkelt aber rasch zu einem typischen rötlichbraunen Alterston nach. Das gute Stehvermögen, die lange Haltbarkeit, ansprechende Farbe, Maserung und selbst die Ästigkeit können vorteilhaft ausgenutzt werden.

Kirschbaum

Der Kirschbaum besitzt ein ziemlich hartes und zähes Holz. Unbehandelt zeigt das Holz eine relativ hohe Anfälligkeit gegenüber Pilzen und gehört auch bei der Dauerhaftigkeit zu den eher anfälligen Holzarten. Die Kirsche ist im Kern und im Splint verschiedenfarbig. Erst besitzt der Kern eine hell gelbliche braune Farbe, nachgedunkelt ist er dann rötlich braun mit seidenem Glanz.

Kotibe

Das aus den laubwechselnden Mischwäldern des südlichen Nigeria, der Elfenbeinküste und Ghanas stammende Holz zeigt im Splint ein sehr blasses Braun mit rosafarbener Tönung und hebt sich stark vom rötlichbraunen Kernholz ab. Die Faser ist eng und die Textur ist fein.

Merbau

Merbau ist ein grob strukturiertes Holz mit wenigen sehr großen, zerstreuten Poren, die zum Teil braune Poreninhaltstoffe aufweisen. Das Kernholz ist goldbraun, später rötlichbraun nachdunkelnd. Es zeigt geringe Schwindmaße und hat einen höheren Härtegrad als Eiche.

Mutenye

Das Holz geht in seiner Farbgebung von gelbbraun bis graugelb oder olivfarben bis dunkelbraun. Mit zunehmender Austrockung dunkelt es nach. Mutenye ist durchgehend mit dunklen, fast schwarzen Adern durchzogen.

Teak

Der Splint ist schmal und grau. Das Kernholz ist gelb, später hell bis dunkelbraun, durch schwarze Adern lebhaft gestreift. Die Frühholzporen sind deutlich gezeichnet. Teak ist witterungsfest, sehr beständig gegen Pilz- und Insektenbefall, säurefest und schwer entflammbar.

Wenge

Der Splint ist ca. 2cm bis 5cm schmal und grauweiß. Das Kernholz ist scharf begrenzt, frisch hell und wird später kaffeebraun. Die Poren sind grob und zerstreut, häufig mit dunklen, manchmal mit hellen Auffüllungen versehen. Witterungsfest. Beständig gegen Pilz- und Insektenbefall.